bootstrap table


Was macht einen schönen Garten aus?

Üppige Blumenrabatten oder ein gepflegter Rasen oder wilde Natur?

Diese Frage ist schwer zu beantworten. Einfacher wird es, wenn wir die Frage umdrehen:
Was stört die Schönheit eines Gartens?


Hierzu drei Beispiele:


Gestaltung: Ein Garten, der von der Terrasse aus mit einem Blick erfasst werden kann, wirkt meist langweilig.

Interessanter ist es, durch geschickt plazierte kleinkronige Bäume oder Solitärsträucher, kleine Hecken oder andere Elemente den Garten in einzelne Bereiche (Gartenzimmer) zu gliedern. Stauden und Blumenzwiebel bringen Farbe, Duft und Abwechslung.


Pflanzenauswahl: Häufig werden Bäume und Sträucher gepflanzt, die für den Garten zu groß werden. Und weil sie anfangs noch so klein sind werden sie auch noch zu eng gesetzt. Und nach ein paar Jahren beginnt der Kreislauf: starker Rückschnitt bewirkt starken 



Neutrieb, der fordert wieder starken Rückschnitt usw ...  Die Schönheit der Gehölze geht verloren.
Dabei ist die Auswahl an Gehölzen und Stauden so groß, da finden sich für jede Gartengröße passende Pflanzen in vielen Laub- und Blütenfarben. 

Pflege: der häufig praktizierte "Hausmeisterschnitt" lässt sich vermutlich nicht mehr ausrotten: alle Sträucher im Garten werden, ungeachtet ihrer natürlichen Wuchsform und Größe, auf gleicher Höhe (abhängig von der Körpergröße des "Hausmeisters") gekappt und mit einer halbrunden Kuppel versehen. Einmal geschehen, werden manche diese Sträucher nie mehr ihre natürliche Schönheit zeigen können. 

Am schönsten sind Sträucher in ihrer natürlichen Wuchsform, es genügt ein gelegentliches Auslichten. Mit o.g. Schnittmethode beweist der Hausherr zwar großen Eifer aber leider auch wenig Kompetenz.



Mit diesen Beispielen will ich Ihnen aufzeigen, das es sich lohnt, den Garten regelmäßig von einem Fachmann pflegen zu lassen. Den Kundendienst an Ihrem Auto lassen Sie ja auch von der  Fachwerkstatt erledigen.

Die Gehölze werden dann ihrer Art und ihrem Nutzen entsprechend geschnitten, Lücken in der Gestaltung erkannt und Möglichkeiten der Verbesserung diskutiert. Der Blühkalender wird durch passende Pflanzen erweitert, aufkommende Problemunkräuter rechtzeitig erkannt und beseitigt. Schon ein oder zwei Besuche pro Jahr bringen deutliche Verbesserungen.


Der Garten ist der wichtigste Raum zur Erholung vom anstrengenden, oft stressigen Arbeitsleben. Gartenarbeit erdet, nirgendwo können Spannungen besser abgebaut werden. Daher sollte Ihnen Ihr Garten auch eine entsprechende Pflege wert sein.



Gartengestaltung


Was erwarten wir von einem guten Garten?

"Das er Farbe bringt und Leben, Bewegung, Duft, Schatten und Frische, Schönheit und Früchte, Bilder und Stimmungen, vor allem aber doch, das er auch Schutz und Geborgenheit schafft, Lieblingsplätze und Verstecke..."
Dieter Wieland, Bauen und Bewahren: Der Garten, 1981

Sie haben eine genaue Vorstellung davon, wie Ihr Garten aussehen soll? Dann überlassen Sie uns die Auswahl und Zusammenstellung der passenden und geeigneten Pflanzen. Aus dem riesigen Angebot an verschiedenen Bäumen, Sträuchern, Stauden, Blumenzwiebeln und Einjahrespflanzen wählen wir die Richtigen aus, die zu Ihrem Standort passen und genau den Garten formen, den Sie sich wünschen.

Sie haben noch keine genaue Vorstellung davon, wie Ihr Garten aussehen soll? Dann arbeiten wir mit Ihnen daran und finden heraus, ob Sie einen formal-modernen Garten oder doch lieber einen Naturgarten wollen, ein Garten zum Ausruhen oder um eigenes Obst und Gemüse anzubauen, wo ein Sitzplatz, wo ein Wasserbecken seinen Platz finden könnte, ... es gibt so viele Möglichkeiten. Gehen wir's an!

Gartenpflege

individuell - auf Ihren Garten angepasst

Jeder Garten ist einzigartig, wie die Bewohner, die in ihm leben und ihn formen. So ist auch die Pflege: in manchen Gärten genügt ein winterlicher Pflegegang zum Rückschnitt der Gehölze, andere verlangen auch einen sommerlichen Besuch zum Formschnitt von Hecken, Buchskugeln und anderen Formgehölzen. Und wieder andere wollen ihren Gärtner öfter und regelmäßig sehen, um jederzeit in perfektem Zustand sich präsentieren zu können.


Das wichtigste für einen Garten sind seine Bewohner, und auch die sind einzigartig. Manche haben den berühmten grünen Daumen, andere sind im Umgang mit Pflanzen eher ungeschickt und wieder andere haben weder Zeit noch Lust, sich mit dem Garten zu beschäftigen. Und so wird auch die Gartenpflege auf jeden Gartenbesitzer angepasst, von der gelegentlichen Beratung bis zum Vollservice ist alles möglich.



So individuell wie die Gärten und ihre Bewohner sind auch die Pflanzen, die den Garten formen. So ist auch die Pflege: manche Gehölze vertragen überhaupt keinen Rückschnitt ( Schneeball Zaubernuss u.a. ), anderen genügt ein gelegentliches leichtes Korrigieren (Felsenbirne, Flieder u.a.). Und wieder andere müssen jährlich beschnitten werden, da sie sonst schnell außer Form geraten (Forsythie, Hartriegel u.a.).


Die wichtigsten Aufgaben eines Gartens sind, seinen Bewohnern Freude, Erholung, Ruhe und Entspannung, Inspiration, Zeitvertreib, Spielplatz und und und ... zu schenken.

Wir übernehem für Sie all die Arbeiten, die dem ungetrübten Genuß an ihrem Garten entgegenstehen.

Rufen Sie an oder schicken Sie eine Nachricht und wir erstellen mit Ihnen ein Pfegekonzept auch für Ihren Garten.

Gärtnerei

Blumen aus biologischem Anbau

Sommer - Gärtnerei

Wir bauen verschiedene Sommerblumen und winterharte Stauden und Gehölze an und liefern die Blumen und Blätter als Schnittblumen und -grün an Blumen-Großhändler in unserer Region.


Auf unseren Beeten wachsen Bartnelken, Pfingstrosen, Dahlien, verschiedene Gräser, Sommerblumen, Eisenhut, Rittersporn, Phlox Astern, Sonnenhut und viele andere. Durch das Auf- und Verblühen der vielen Arten bietet sich im Sommer fast wöchentlich ein anderes Bild.

Da wir unsere Folienhäuser nicht heizen wollen, beschränkt sich unsere Ernte auf die Sommermonate, etwa von Mai bis Oktober.

Dieser äußerst arbeitsintensiven Zeit folgen ruhige Wintermonate und ermöglichen uns ein intensives Erleben der Jahreszeiten.


Bio-Zierpflanzen

Der kontrolliert biologische Anbau von Zierpflanzen fristet derzeit noch ein Nischendasein. Es gibt relativ wenige Gärtnereien, die sich damit beschäftigen. Für uns bedeutet dies einen erhöhten Aufwand beim Bezug von Saatgut oder Jungpflanzen und bei der Auswahl zugelassener Dünger oder Pflanzenstärkungsmittel.

Auf mineralische Düngemittel sowie auf chemisch - synthetische Pflanzenschutzmittel verzichten wir ohnehin. Und der Mehraufwand an Verwaltung für Dokumentation und Kontrolle ist zwar manchmal ärgerlich, aber für eine durchgehende Transparenz notwendig.

 

DE-005 Öko-Kontollstelle;

EG-Nr.: D-BY-005-03451_A

Mitglied im Naturland - Verband

Nach dem Abitur Ausbildung zum Zierpflanzengärtner, danach einige Jahre als Geselle.
Studium zum Gartenbautechniker an der Staatl. Technikerschule für Gartenbau, Veitshöchheim. Dann 15 Jahre in verschiedenen Gärtnereien und Gartencentern tätig.

Seit 2006 selbständig. Freier Mitarbeiter bei NaturWerk Garten- und Landschaftsbau in Erkheim.